„Hatte eine schöne Zeit in Essen“

Kai Pröger besucht die Hafenstraße

Kai Pröger besuchte am Wochenende das Stadion Essen.

Die Hafenstraße ist nicht nur für die Fans von Rot-Weiss Essen ein besonderer Ort. Regelmäßig sorgen die Anhänger des Traditionsvereins für eine einmalige Atmosphäre im Stadion Essen. Auch für viele Spieler ist die Zeit bei RWE deswegen meist eine der schönsten in ihrer Laufbahn.

Beim Derbysieg am vergangen Sonntag war einer dieser Ex-Spieler zu Gast an der Hafenstraße. Kai Pröger, der erst zu Beginn des letzten Jahres zum SC Paderborn gewechselt war, besuchte die Hafenstraße und gab Marcus Uhlig und den VIP-Gästen im Assindia ein kurzes Interview.

Zu Beginn wurde Prögers Aufstieg von der Regionalliga in die Bundesliga thematisiert. „Der Sprung war auf jeden Fall verrückt. Ich schaue öfters in den Spiegel und muss einfach nur grinsen, weil ich das selber noch gar nicht realisieren kann“, fasst der Flügelflitzer das letzte Jahr zusammen. Mit dem SC Paderborn stieg er im Sommer in die Bundesliga auf und entwickelte sich auf Anhieb zum Leistungsträger. In dieser Saison hat er bisher 22 Spiele für die Paderborner absolviert, in denen er zwei Tore erzielen und sechs weitere vorbereiten konnte.

Für Rot-Weiss Essen bestritt der in Wilhelmshaven geborene Blondschopf 60 Pflichtspiele, in denen er an 26 Toren beteiligt war. Auch deshalb entwickelte sich Kai Pröger schnell zu einem Publikumsliebling. Er selbst wird die Hafenstraße wohl nicht so schnell vergessen: „Ich hatte hier in Essen eine schöne Zeit und komme deswegen wenn ich kann gerne ins Stadion.“

Mit seinem Tipp zum Spiel gegen RWO lag der Bundesligaspieler nur knapp daneben. Zur Pause tippte er auf ein 2:0 für Rot-Weiss Essen und auf seinen ehemaligen Mannschaftskollegen Marcel Platzek als Torschützen.