„Hätten Sieg gerne mitgenommen“

Die Stimmen zum 1:1-Unentschieden bei Alemannia Aachen.

BU: Am Tivoli hat es mit dem Dreier nicht sein sollen. Aber RWE und Cedric Harenbrock bleiben weiter ungeschlagen. (Foto: Endberg)

Christian Neidhart, Chef-Trainer Rot-Weiss Essen:
Zum Spielverlauf: „Es war ein hart umkämpftes Spiel mit wenigen Torchancen. Beide Mannschaften haben sich bei schwierigen Platzverhältnissen voll reingeworfen. Nach der 1:0-Führung lassen wir uns das eigentlich nicht mehr nehmen. Die Elfmeter-Situation in der zweiten Halbzeit kann ich noch nicht beurteilen.
Das 1:1 haben wir dann selber gemacht, was sehr ärgerlich ist, denn wir hätten den Sieg gerne mitgenommen. Mit dem Punkt können wir aber leben."

Cedric Harenbrock, Mittelfeld-Akteur Rot-Weiss Essen:
Zum Spiel: "Natürlich hätten wir heute gerne gewonnen. Das Gegentor war scheiße, aber trotzdem gibt es da keinen Vorwurf innerhalb der Mannschaft. Von den Spielanteilen hätten wir die drei Punkte verdient gehabt. Wenn wir vorne eins mehr machen, dann gewinnen wir trotz des Gegentors. Aber wir sind weiter ungeschlagen, machen das Woche für Woche gut und müssen so weiterarbeiten. Dann werden wir auch vorne wieder die Tore machen und gewinnen."

Zum Abstand auf Borussia Dortmund: "Wir gucken nicht, was Dortmund macht. Wir wollen unsere Punkte holen."