"Habe Gänsehaut bekommen"

Die Stimmen zum Spiel gegen SG Wattenscheid. 

Kai Pröger sorgte im Spiel gegen Wattenscheid für den Führungstreffer. (Bild: Endberg)

Marcel Platzek: Ich habe schon kurz Gänsehaut bekommen, als ich eingewechselt wurde. Wenn die ganzen Fans schreien „Marcel Platzek“ ist das schon schön. Man kriegt die Wochen ja auch viel mit. Ich habe gehofft, dass wir in Führung gehen, ich komme rein und wir machen noch einen – also so wie es gelaufen ist, habe ich es mir gewünscht. Ob ich jetzt ein Tor mache oder nicht, ist da scheiß egal. Ich war ja gefühlt zwei Monate raus. Dass ich da noch nicht wieder bei hundert Prozent bin, war auch ganz klar, da waren die 20 Minuten schon wichtig. Ich fühle mich richtig gut. Bis zum Oberhausen-Spiel ist noch mal eine Woche, da bin ich noch mal einen Schritt weiter und RWO kann kommen.

Kai Pröger: Ich habe heute als Stürmer gespielt und der ist dafür da um Tore zu schießen. Das ist mir heute zum Glück gelungen. Erste Halbzeit gab es nicht viele Torchancen hatte ich das Gefühl. Das Tor hat uns da natürlich in die Karten gespielt. Der Gegner musste ein bisschen auf machen. Wattenscheid war auch am 1:1 dran. Zum Glück haben wir das zweite Tor nachgelegt und wir sind glücklich, dass wir mal wieder gewonnen haben. Da war schon ein bisschen Frust mit drin heute. Die rote Karte, dann die wenigen Punkte, die wir geholt haben, natürlich ist das dann eine Erleichterung.

Karsten Neitzel (Chef-Trainer Rot-Weiss Essen): Wir sind froh, dass wir heute einen Auswärtsdreier landen konnten. Es gib immer Phasen im Spiel, wo Spiele in eine andere Richtung gehen können. Das war heute genau so. Trotzdem finde ich unterm Strich den Sieg nicht unverdient. Wir haben in der ersten Halbzeit bei zwei Standards ganz schlecht verteidigt. Haben trotzdem mutig Fußball gespielt und haben den Gegner mutig angelaufen. In der zweiten Halbzeit haben wir zwei Tore gemacht. Diesmal haben wir das Spiel gewonnen vor - das möchte ich nochmal sagen - total tollen Fans. Es ist toll, wenn die Zuschauer in so einer Phase so hinter einem stehen. Wir fahren heute nach hause und freuen uns ein paar Stunden und dann geht die Vorbereitung auf Rot-Weiß Oberhausen los. Aber heute ist die Freude groß bei uns.

Farat Toku (Trainer SG Wattenscheid 09): Ich glaube in der ersten Halbzeit war das so ein bisschen Rumgeplätscher. Richtige Torraumszenen aus dem Spiel heraus gab es keine. Die größten Chancen hatten wir durch die Standards. Die eine Chance mit dem Kopfball nach der Ecke, da weiß der Torwart wahrscheinlich selbst nicht, wie er den gehalten hat. Er wurde zwar angeköpft, hat aber noch gut reagiert. Ich denke, dass das Ergebnis zur Halbzeit gerecht war. In der zweiten Halbzeit geht Essen mit der ersten richtig großen Chance in Führung. Wir haben dann aber noch mal Druck aufgebaut. Dann haben wir noch mal eine Riesenchance, wo ein Essener direkt auf der Linie klärt. Wenn wir da das 1:1 schießen, geht es vom Spielverlauf her völlig in Ordnung. Leider sind wir am Ende ausgekontert wurden.