„Gleiches Interesse schafft Verbundenheit“

Lars Schulte und Yvonne Peipelmann von der Schulte Immobilien-Gruppe erzählen, wie sie über die Rot-Weissen Seiten für die Arbeit zusammenfanden.

Arbeiten dank den Rot-Weissen Seiten zusammen: Yvonne Peipelmann (l.) und Lars Schulte, geschäftsführender Gesellschafter der Schulte Immobilien-Gruppe.

Seit Beginn der Saison ziert der RWE-Top Partner Schulte Immobilien-Gruppe den Rücken der Männer von Christian Neidhart. Als rot-weisser Betrieb ist es für das Werdener Immobilienunternehmen natürlich selbstverständlich, auf den Rot-Weissen Seiten nach Arbeitskräften zu suchen. So geschehen – und erfolgreich gewesen: Im Interview sprechen Geschäftsführer Lars Schulte sowie Neu-Mitarbeiterin Yvonne Peipelmann, die über das Partnerportal zusammen fanden, über die Arbeit in einem durchweg rot-weissen Betrieb.

Mit der Schulte Immobilien-Gruppe sind Sie in diesem Jahr auf dem Trikotrücken vertreten. Bislang läuft die Saison gut: die Schulte Immobilien-Gruppe also als Glücksbringer für RWE?
Lars Schulte: Das könnte man beinahe annehmen, führt aber zu weit. Ich denke einfach, dass das gesamte Paket, was die Verantwortlichen geschnürt haben, extrem gut passt. Da passen wir uns nur als Glied in die Kette ein. Jedenfalls können wir mit Stolz behaupten, dass wir RWE im wahrsten Sinne des Wortes den Rücken stärken (lacht).
Yvonne Peipelmann: Die aktuelle Situation an der Hafenstraße hat weniger mit Glück zu tun, sondern ist der Erfolg sehr guter Arbeit. Das verbindet RWE mit der Schulte Immobilien-Gruppe.

Im Oktober hat RWE die Partnerplattform Rot-Weisse Seiten neu aufgelegt und Sie haben dort ein Stellenangebot aufgegeben. Das war auch recht erfolgreich…
LS: Wir haben schon seit längerem eine/n neue/n Mitarbeiter*in für unser Family Office im Bereich des Büromanagements gesucht und haben auch einigen Aufwand betrieben, um dies zu erreichen. Leider führten alle Maßnahmen nicht zu dem gewünschten Erfolg. Nachdem wir unser Angebot dann auf den Rot-Weissen Seiten veröffentlicht haben, kamen tatsächlich einige Anfragen auf die freie Stelle. Mit Frau Peipelmann haben wir dann auch jemanden gefunden, der nicht nur alle Anforderungen an den Job erfüllt und perfekt in unser Team passt, sondern dann auch noch die Leidenschaft zu RWE teilt. Das war aber übrigens keine Bedingung…
 
Frau Peipelmann, erzählen Sie doch mal: Wie sind Sie auf das Stellenangebot von der Schulte Immobilien-Gruppe aufmerksam geworden?
YP: Nach monatelanger Suche auf verschiedenen Stellenportalen bin ich dann letztendlich über die Rot-Weissen Seiten auf die freie Stelle bei der Schulte Immobilien-Gruppe aufmerksam geworden, die genau meinen Qualifikationen und meiner Vorstellung entsprach. Die große Leidenschaft zu RWE war ein zusätzlicher Anreiz.
 
Und wie ist es in einem durchweg rot-weissen Betrieb zu arbeiten?
YP: Abseits der beruflichen Dinge ist Rot-Weiss Essen natürlich Thema Nummer eins. Das gleiche Interesse schafft innerbetrieblich eine besondere Verbundenheit.
 
Und jetzt die Frage aller Fragen: Mit der Schulte Immobilien-Gruppe auf dem Rücken, wo geht es da in dieser Saison für RWE noch hin?
LS: Wir alle wünschen uns den Aufstieg in die 3. Liga nach all den Jahren in dieser „Schweineliga“. Der Fußball hat für die Stadt Essen eine gewisse Strahlkraft, sodass ein Aufstieg auch sicherlich positive Effekte für den Standort Essen und deren Bürger hätte. RWE ist ein besonderer Verein, der das Zeug hat, ein Wörtchen bei den großen Revierklubs mitzureden. Wie ich immer zu sagen pflege: Rot-Weiss Essen – alles andere ist nur Fußball!
YP: Mit Rückenwind zurück in den Profifußball. Denn es gibt nur eins: NUR DER RWE!

Du suchst auch einen Job oder bist an spannenden Angeboten interessiert? Zu den Rot-Weissen Seiten geht's hier entlang.