"Glauben bis zum Schluss an uns"

Die Stimmen zum 1:0 Sieg gegen BVB II

Am Sonntag gab es einen 1:0 Sieg bei Borussia Dortmund II. (Foto:Endberg)

Jakob Golz:
Der Platz hat es uns heute nicht einfach gemacht. Dortmund hat in der zweiten Halbzeit auch gut gespielt nach dem aberkannten Tor. Wir sind glücklich, dass wir das Spiel für uns entscheiden konnten. Ich bin froh, dass ich der Mannschaft heute mit meinen Paraden helfen konnte.

Alexander Hahn:
Ich habe den Ball in Richtung Strafraum fliegen sehen und dann alles reingeworfen, was ich hatte, weil ich wusste, wie enorm wichtig der Sieg für uns ist. Wir haben die Spiele schon häufig erst kurz vor Schluss entschieden. Wir glauben bis zum Schluss an uns und erarbeiten uns diese Tore sehr hart. Das hat weniger mit Glück zu tun als mit Qualität und purem Willen.

Christian Titz:

Wir wussten, dass uns ein sehr schweres Spiel erwartet. Wir haben heute auf einem kraterähnlichen Geläuf gespielt. Bei jedem Dribbling und Pass musste man aufpassen, dass der Ball nicht weg- oder hochspringt. Die Mannschaft hat das sehr gut angenommen und ihr Spiel angepasst. Wir hatten in der ersten Halbzeit zwei richtig gute Hereingaben, die wir nicht verwerten konnten. Der „Rasen“ wurde dann natürlich immer schlechter und wir wussten, dass wir mehr über Flanken und Standards kommen müssen. Wir haben uns dann viele gefährliche Situationen erarbeitet, mussten aber immer aufpassen, da Dortmund auf Konter gelauert hat. Jakob Golz hat zweimal sehr gut gehalten. Dann machen wir das erlösende 1:0, das leider aberkannt wurde und haben danach nicht aufgegeben. Das 1:0 durch Ali Hahn war dann die Belohnung für unsere harte Arbeit.