"Gemerkt, wie wichtig mir RWE geworden ist"

Die Stimmen nach dem Abschiedsspiel für Kevin Grund und Marcel Platzek.

Ungewohnt, gegen Rot-Weiss zu verteidigen: Kevin Grund (l.) spielt ab sofort für den 1. FC Bocholt, behält RWE aber im Herzen. (Foto: Rotzoll)

Rot-Weiss Essen gewinnt das erste Testspiel gegen den 1. FC Bocholt mit 2:0 (0:0). Vor 2.500 Zuschauern stand das Duell unter dem Stern des Hafenstraßen-Abschieds von Marcel Platzek und Kevin Grund. RWE hat die Stimmen zum Spiel: 

Christian Neidhart (Chef-Trainer RWE)
Zum Spiel: „Nach eineinhalb Wochen Vorbereitung hatte ich nicht die Erwartung, dass alles super funktioniert. Das war ein gutes Vorbereitungsspiel zum Reinkommen mit einem starken Gegner. Für die Neuen ist es gut zu wissen, was an der Hafenstraße vor Zuschauern passiert.“

Zu den Zuschauern beim Spiel: „Das war heute ein perfekter Rahmen, um Rot-Weiss Essen kennenzulernen. Ich kann mich an kein Freundschaftsspiel erinnern, wo Fans Stimmung gemacht haben und gesungen haben.“

Daniel Heber (Abwehrspieler RWE):
Zum Testduell: „Man hat gesehen, dass das unser erstes Spiel mit dieser Mannschaft war, es hat noch nicht alles funktioniert. Aber wir sind dabei, daran zu arbeiten. Wir haben noch viereinhalb Wochen in der Vorbereitung, ich bin mir sicher, dass wir zum ersten Spieltag bereit sind.“

Zum Grund- und Platzek-Abschied: „Ich haben einen guten Draht zu Kev und Platzo und habe mich für die beiden gefreut. Für Marcel hat es mich außerdem gefreut, dass er aus dem Spiel heraus getroffen hat.“

Kevin Grund (Ex-Abwehrspieler RWE):
"Wenn man da so steht, ausgewechselt und verabschiedet, dann nochmal in rot-weiss reinkommt - da hat man gemerkt, wie wichtig mir RWE geworden ist. Ich bin stolz, zehn Jahre für Essen gespielt zu haben. Das war ein unfassbarer Abend."

"Es war eine schwierige Situation, gegen seine eigenen Jungs zu spielen. Großes Kompliment auch an Bocholt, wir haben ein gutes Spiel gemacht."