Fanarbeit erhält Verstärkung

Michael Brandtner ab sofort zweiter Fanbeauftragter.

Michael Brandtner unterstützt ab sofort die rot-weisse Arbeit mit und für Fans. (Foto: Tillmann)

Rot-Weiss Essen intensiviert die Fanbetreuung und installiert einen weiteren Fanbeauftragten. Michael Brandtner wird Lothar Dohr, den Schreck vom Niederrhein, in seiner Arbeit mit und für die RWE-Fans zukünftig unterstützen. Der ehemalige Ultras-Vorstand soll dabei als weiteres Bindeglied zwischen Fans und Verein fungieren.
 
Mit gerade einmal sieben Jahren besuchte Brandtner sein erstes Spiel als RWE-Fan und ist dem Verein seitdem bei Heim- oder Auswärtsspielen nicht von der Seite gewichen. Im Jahr 2002 war der gebürtige Essener Gründungsmitglied der Ultras Essen und gehörte sieben Jahre lang dem Vorstand der Fanorganisation an.
 
„Ich habe mein Leben eigentlich seit Mitte der 90er nach meinem Verein Rot-Weiss Essen ausgerichtet. In dieser Zeit habe ich einen großen Teil der Fanszene kennenlernen dürfen und habe mir nach der Auflösung der Ultras die Frage gestellt, wie ich meine Erfahrungen für meinen Verein bestmöglich einbringen kann“, so Brandtner.
 
Von nun an wird er sich in enger Zusammenarbeit mit dem AWO-Fanprojekt, der Fan- und Förderabteilung sowie dem Fanbeauftragten Lothar Dohr in der Fanarbeit engagieren. Dabei ist dem 32-Jährigen insbesondere das Verhältnis zwischen Fans und Verein ein großes Anliegen. Hier soll Brandtner als zusätzlicher Ansprechpartner und Vermittler fungieren.
 
„Michael Brandtner war bereits in seiner Zeit bei den Ultras Essen ein geschätzter Gesprächspartner, der zwar immer konsequent für die Interessen der Fans eingetreten ist, dabei jedoch auch andere Sichtweisen respektiert hat. Wir sind davon überzeugt, dass er die Fanarbeit von Rot-Weiss Essen gemeinsam mit dem AWO-Fanprojekt, der FFA und Lothar weiter voranbringen wird“, so Prof. Dr. Michael Welling, 1. Vorsitzender der Rot-Weissen.