Essener Chancen erweitert Kinder- und Jugendschutz

Rot-Weisse Sozialinitiative übernimmt neues Programm der Jugendhilfe Essen.

Für Essener Kinder und Jugendliche: Tani Capitain (li.), Leiter der Essener Chancen, und Thomas Wittke, Geschäftsführer von Jugendhilfe und Jugendberufshilfe Essen, stehen für die Idee des „NoGo“-Programms ein. (Foto: Müller/EC)

Die Jugendhilfe Essen (JHE), langjähriger Partner der Essener Chancen, hat mit „NoGo!“ ein neues Programm für Kinder- und Jugendschutz ins Leben gerufen. Das „No“ steht für Verhalten gegenüber Kindern und jungen Erwachsenen, das unter keinen Umständen toleriert werden kann. Das „Go“ hingegen untermauert einen wertschätzenden Umgang mit Kindern und Jugendlichen. Jetzt integrieren die Essener Chancen das Konzept in ihre Aktivitäten und Projekte.

Die Schirmherrschaft der Initiative „NoGo!“ hat Oberbürgermeister und Essener-Chancen-Unterstützer Thomas Kufen übernommen. Grundlage ist eine gleichnamige Broschüre, die als informativer Leitfaden zum Thema dient: So werden beispielsweise gesetzliche Grundlagen erläutert, Warnsignale einer möglichen Kindeswohlgefährdung aufgeführt oder das Vorgehen im Ernstfall erklärt.
Leicht verständliche Aushänge für den Lernort Seumannstraße und andere Standorte sowie eine Notfallkarte für Kinder und Jugendliche sind außerdem Teil des definierten Ablaufs. Auf der Notfallkarte notieren die jungen Menschen eine von ihnen ausgewählte Vertrauensperson, an die sie sich immer wenden können.

Bekenntnis zum Kinder- und Jugendschutz
Thomas Wittke, Geschäftsführer von Jugendhilfe und Jugendberufshilfe Essen, erklärt den Gedanken hinter der Initiative: „Wir müssen Kindern und Jugendlichen eine angst- und gewaltfreie Entwicklung ermöglichen und uns für ihre Rechte und Bedürfnisse stark machen.“
Deshalb hat Tani Capitain, Leiter der Essener Chancen, das Konzept für die rot-weisse Sozialinitiative übernommen: „Wie zum Leitbild der Jugendhilfe gehört es zur festen Wertevorstellung der Essener Chancen, Kinder und Jugendliche bestmöglich zu fördern und im Ernstfall zu schützen.“ Diese Idee setzen die Essener Chancen bereits tagtäglich in ihren Aktivitäten und Projekten um. Die Eingliederung der Initiative ist ein weiteres Bekenntnis für den Kinder- und Jugendschutz.

Hier geht es zur "NoGo!"-Broschüre.