Erfolg mit Aussicht

Rot-Weiss Essen gewinnt mit 2:1 gegen TSV Steinbach Haiger am Haarwasen.

Aus dem Gewühl zur Führung: Daniel Heber nach 14 Minuten. (Foto: Endberg)

Rot-Weiss Essen besiegt den TSV Steinbach Haiger im SIBRE-Sportzentrum Haarwasen mit 1:2 (0:1). Gegen den letztjährig-drittplatzierten Südwest-Regionalligisten trafen Daniel Heber und Maximilian Pronichev. Dabei blickten die Zuschauer nicht nur idyllisch auf die Landschaft Haiger-Burbachs, sondern auch auf munter spielbestimmende Essener. „Wir waren über weite Strecken die dominante Mannschaft und haben es kaum zugelassen, den Gegner aufzubauen“, sagt RWE-Chef-Trainer Christian Neidhart nach der Partie.

Vor dem Spiel sollte es zunächst ein Wiedersehen mit Florian Bichler geben. Der Ex-Essener wechselte zum Winter nach Mittelhessen – vor der Partie war Zeit für einen kleinen Plausch. Neben sechs Startelfveränderungen entschied sich Christian Neidhart im ersten Testlauf 2020/2021 gegen eine ligagleiche Mannschaft, Neuzugang Jonas Behounek zu seiner rot-weissen Premiere aufzustellen.

In der ersten Hälfte sollte RWE das dynamische Spielgeschehen bestimmen. Der Beweis kam prompt: Nach elf Minuten nickte Heber eine Kefkir-Freistoßflanke aus halblinker Position ein. Die Zwei-Tore-Führung vereitelte nur die Abwehr von TSV-Schlussmann Raphael Koczor im 1-zu-1 gegen Simon Engelmann (13.). Ein kurzes offensives Aufflammen nach rund einer halben Stunde und der mit dem feucht-schwülen Wetter verbundenen Trinkpause, blieb von den sonst passiv agierenden Gastgebern ungenutzt. Und weil Alexander Hahn aus ähnlicher Freistoßposition, wie beim ETB SW-Treffer zwar sehenswert abschloss, Koczor jedoch per Pressschlag verteidigte (39.) und Grote die letzte Offensiv-Nuance der Steinbacher zur ungenutzten Ecke klärte (45+1.), ging es mit der Pausenführung in die Kabine.

So ausgeglichen dann der Beginn der zweiten Hälfte, umso spannender die Schlussphase. Den Auftakt hierfür lieferte die 70. Spielminute: Harenbrock-Hereingabe von links auf Platzek, dessen Schuss endet im Block, woraufhin den Abpraller Joker Maximilian Pronichev  satt und ohne zu zögern zum 2:0 verwandelte. Nur sechs Minuten später schloss der TSV jedoch auf. Nach Sascha Marquet-Flachschuss aus dem Rückraum streckte sich Daniel Davari vergeblich (76.). Für einen echten Hingucker sorgte Marcel Platzek nach 81 Zeigerumdrehungen. Mit festen Schuss aus der Drehung traf die rot-weisse Neun nur mit lautem Scheppern das Quergebälk. Schließlich sollte das Endergebnis bleiben: Rot-Weiss Essen nimmt einen Testspielsieg mit auf die etwas mehr als 150 Kilometer lange Rückreise an die Hafenstraße.