Drei Punkte zum Start ins Pflichtspieljahr

Später Siegtreffer lässt RWE in Köln jubeln. 

Mit einem Auswärtssieg starten die Rot-Weissen ins Jahr 2020. (Foto: Endberg)

Rot-Weiss Essen ist erfolgreich ins Pflichtspieljahr 2020 gestartet. Im Auftaktspiel gegen die U21 des 1. FC Köln fuhren die Rot-Weissen einen 1:0-Sieg ein. Amara Condé erzielte den umjubelten Siegtreffer gegen starke Domstädter kurz vor Schluss (85.). „Es war das Spiel, wie wir es erwartet haben. Einer der Schlüssel zum Sieg war heute sicherlich die defensive Stabilität“, so Chef-Trainer Christian Titz.

Trotz geringen Temperaturen der letzten Tage bot der Kölner Hybridrasen einen ordentlichen Untergrund für die Partie der beiden spielstarken Mannschaften. Während sich die Kölner mit ??? und ??? Profiverstärkung an Bord holten, setzte Christian Titz dieselbe Aufstellung dagegen, mit der in der Vorwoche die Generalprobe gegen den Karlsruher SC mit 2:0 gewonnen wurde. Ein ähnliches Erfolgserlebnis erhofften sich die 1.200 mitgereisten RWE-Fans in der Domstadt und die Mannschaft war gewillt, diesen Wunsch zu erfüllen.

Kaum waren beide Teams auf dem Platz, da setzte sich Wirtz im gegnerischen Strafraum gut durch und zwang FC-Schlussmann Scott zur ersten Parade des Tages (3.) – es sollte für die verbleibenden 90 Minuten nicht seine letzte bleiben. Denn wenig später waren erneut seine Reflexe gefragt, als Sauerland Dorow mustergültig einsetzte, dieser den Ball aber zu zentral auf das Tor brachte (6.). Doch im Anschluss schwammen sich die Kölner etwas frei und ließen ihre Klasse aufblitzen. Boakye (10.) und Caliskaner (17.) prüften Golz, der jedoch jeweils auf dem Posten war. Es entwickelte sich in der Folge ein ausgeglichenes Spiel, in dem sich beide Mannschaften im Spiel nach vorne schwertaten. Erst zum Ende des ersten Durchgangs erhöhte RWE wieder die Schlagzahl. Kurz vor dem Halbzeitpfiff hatte Hahn die Führung auf dem Fuß, wurde im Durcheinander der FC-Abwehr jedoch geblockt (42.), sodass es torlos in die Kabinen ging.

Im zweiten Durchgang benötigten beide Mannschaften einige Minuten, um bei 2 Grad im Franz-Kremer-Stadion wieder auf Betriebstemperatur zu kommen. In der 59. Minute kam der eingewechselte Endres auf halblinks im Strafraum zum Abschluss, setzte diesen aber knapp über das Tor. Nach und nach erhöhten die Rot-Weissen nun die Schlagzahl und setzten die Kölner mehr unter Druck. Scott im FC-Tor erbrachte gegen Dorow zunächst einen weiteren Nachweis seiner guten Leistung, musste wenig später aber mitansehen, wie Profiverstärkung Koziello seine Mannschaft mit einer Ampelkarte dezimierte. Dem Essener Druck konnten die Domstädter schließlich nicht mehr standhalten: Eine Hereingabe von Sauerland über die rechte Seite fand den einlaufenden Condé, der die Kugel aus kurzer Distanz zum umjubelten und verdienten Siegtreffer in die Maschen setzte (85.).