Der EBE Esports Stadtpokal geht an den Start

Essener Vereine treten auf dem virtuellen Rasen gegeneinander an.

EBE-Geschäftsführer Stephan Tschentscher und RWE-Vorstand Marcus Uhlig präsentieren den EBE Esports Stadtpokal.(Foto: Endberg)

In Essen treten Fußballbegeisterte zukünftig auch an der Konsole im Wettkampf gegeneinander an. Rot-Weiss Essen richtet mit Unterstützung der Entsorgungsbetriebe Essen GmbH (EBE) den „EBE Esports Stadtpokal“ aus. Organisiert von der Oberhausener Esports-Agentur TARGET Esports Entertainment tauschen die Spieler der Essener Fußballvereine für eine kurze Zeit die Fußballschuhe gegen das Gamepad und treten in der Fußballsimulation EA SPORTS FIFA auf dem virtuellen Rasen gegeneinander an. Die Anmeldung für Vereinsteams ist ab sofort möglich!

Das Phänomen Esports begeistert bereits Millionen Menschen weltweit und auch der Fußball erfreut sich mit seinem virtuellen Ableger EA SPORTS FIFA großer Beliebtheit. Mit dem EBE Esports Stadtpokal geht nun für das Essener Stadtgebiet ein völlig neuartiger Wettbewerb an den Start. Die Essener Fußballvereine stellen dazu ein Team aus maximal vier Spielern zusammen, die ihren Verein zuerst in einer Online-Qualifikation und später dann bei insgesamt sechs Live-Events vertreten.

Die Vereine werden dazu in vier Gruppen für Essen Nord, Ost, Süd und West aufgeteilt. Sie spielen die ersten vier Live-Events im Vereinsheim eines Gastgebervereins aus dem jeweiligen Stadtgebiet aus. Ab dem Viertelfinale geht es dann auf die große Bühne ins Stadion Essen. Die vier besten Vereine schaffen es letztendlich ins große Finale, das im November ebenfalls im Stadion Essen ausgetragen wird.

„Die Fußballbegeisterung in Essen ist riesig und verbindet zahlreiche junge Menschen in den Vereinen der Stadt. Mit dem EBE Esports Stadtpokal schaffen wir innerhalb dieser Gruppe einen zusätzlichen Wettbewerb für alle, die nicht nur selbst gerne auf dem Platz stehen, sondern auch gerne im virtuellen Fußball gegeneinander antreten“, so Marcus Uhlig, Vorstand von Rot-Weiss Essen.

„Die Förderung eines aktiven städtischen Lebens in Sport und Kultur ist uns wichtig“, benennt EBE Geschäftsführer Stephan Tschentscher einen Beweggrund, um als Hauptsponsor in das brandneue Turnier einzusteigen. „Die jungen Menschen sind unsere Zukunft. Sie sollen sich in der Stadt wohlfühlen und gerne auch engagieren. Das möchten wir unterstützen. Fußball, egal ob in seiner realen oder virtuellen Variante, hat große vereinende Kräfte. Dieser Ansatz ist uns wichtig: Denn auch für die Sauberkeit setzen sich EBE und die Menschen in unserer Stadt ja gemeinsam ein.“

„Mit dem EBE Esports Stadtpokal bieten wir sowohl Gaming-Fans als auch den Essener Sportvereinen und ihren Mitgliedern eine völlig neuartige Möglichkeit, sich abseits des Fußballplatzes miteinander zu messen”, erklärt TARGET Esports Entertainment Geschäftsführer Michael Decker. „Die positiven Erfahrungen, die wir im Oktober des vergangenen Jahres mit unserer Veranstaltung „Esports im Stadion Essen” gesammelt haben, können wir nun auf das gesamte Essener Stadtgebiet ausweiten und so noch mehr Esports-Fans ansprechen.“

Der EBE Esports Stadtpokal startet im September mit der Online-Qualifikation, an der alle Essener Fußballvereine teilnehmen können. Das erste Live-Event findet dann Anfang Oktober statt. Der Eintritt für Zuschauer ist immer kostenlos. Weiterführende Informationen zum Wettbewerb und allen Terminen sind der offiziellen Turnierseite www.esports-stadtpokal.de oder den Social-Media-Auftritten zu entnehmen.