"Der dritte Dreier war das Ziel"

Die Stimmen zum Spiel gegen Siegen.

Die Stimmen zum Spiel gegen die Sportfreunde Siegen.

Robin Heller: Die ersten zwanzig Minuten haben wir in meinen Augen sehr gut Fußball gespielt. Nach vorne hin haben wir gute Chancen heraus gespielt und hätten auch mindestens ein Tor machen müssen. Dann knicken wir ein wenig ein und bekommen durch einen Konter das Gegentor. Das haben die Siegener gut herausgespielt und für mich war da aus kurzer Distanz nichts zu machen. Zu dem Zeitpunkt war das natürlich sehr ärgerlich. Man hat gemerkt, dass unser Spiel dadurch beeinflusst wurde und wir ein Stück weit aufgehört haben Fußball zu spielen. In der zweiten Halbzeit haben wir dann aber denk ich wieder klar dominiert und am Ende verdient gewonnen.

Benjamin Baier: Ich denke wir haben sehr gut angefangen in den ersten zwanzig Minuten. Da hab ich auch eine große Chance, die ich eigentlich verwerten muss. Danach spielen wir uns weitere gute  Chancen heraus, die aber leider nicht rein gehen. Aus irgendeinem Grund sind wir dann lethargisch geworden und haben unser Spiel nicht mehr so durchgezogen, wie wir es uns vorgenommen hatten. Folglich wurden wir dann mit dem Gegentor bestraft. Nach der Halbzeit Pause hat man dann aber wieder gesehen, dass wir mehr Leidenschaft und Willen gezeigt haben. Im Endeffekt haben wir das Spiel gedreht und gewonnen. Da war jetzt unser dritter Sieg in Folge, so war der Plan.

Sven Demandt (Trainer Rot-Weiss Essen): Ich bin natürlich froh dass wir den dritten Sieg in Folge heute einfahren konnten. Das war von Anfang an das Ziel. In den ersten zwanzig Minuten haben wir ein sehr gutes Spiel gezeigt und hätten durch die herausgespielten Chancen auch in Führung gehen können. Allerdings waren wir nicht konsequent genug vor dem  Tor. Dann sind wir etwas eingeknickt, waren nicht mehr aggressiv genug und haben gegen den Ball nicht gut gearbeitet. Wir gehen dann kurz vor der Pause unglücklich in Rückstand und lassen uns davon ein wenig runterziehen. Nach der Halbzeit habe ich dann komplett umgestellt und meine Spieler rotieren lassen. Das hat dann auch gut funktioniert. Wir haben uns Chancen erarbeitet und durch Standards die Tore erzielt. Ich bin sehr froh darüber, dass wir das Spiel für uns heute entscheiden konnten.

Thorsten Seibert (Trainer Sportfreunde Siegen): Wir haben heute eine couragierte Leistung gezeigt, so wie wir das auch schon gegen Viktoria geschafft haben. Gehen heute sogar mit 1:0 in Führung. Das war zu dem Zeitpunkt sicherlich etwas glücklich, weil die Essener davor viele gute Torchancen hatten. Aber das bleibt einfach nicht aus, wenn man auswärts an der Hafenstraße antritt als Tabellenletzter. Die Mannschaft hat es trotzdem hervorragend gemacht. In der zweiten Hälfte ist die Dominanz vom Gegner immer größer geworden. Sie haben sich viele Chancen erarbeitet. Durch zwei Standards haben wir dann die Gegentore kassiert, wo bei uns die Abstimmung einfach nicht stimmte. In der Summe war es aber eine gute Leistung meiner Mannschaft.