"Das Ergebnis kotzt uns alle an"

Die Stimmen zum Spiel gegen Borussia Mönchengladbach U23

Rot-Weiss Essen unterliegt der U23 von Borussia Mönchengladbach 0:1. (Foto: Endberg)

Benjamin Baier: Das Tor muss man sagen, machen sie gut. Davor hatten wir aber schon unsere großen Chancen mit Lukas Scepanik und Timo Brauer. Das ist das einzige Manko heute an dem Spiel, dass wir die Tore nicht gemacht haben. Das müssen wir uns ankreiden. Deswegen haben wir das Spiel verloren und nicht wegen irgendetwas anderem. Wir haben ein gutes Spiel gemacht, aber am Ende eben nicht gewonnen. Wir müssen die Köpfe hoch kriegen und am Wochenende die drei Punkte holen. 

Karsten Neitzel (Rot-Weiss Essen): Wir haben zehn, fünfzehn Minuten in der ersten Halbzeit nicht gut gespielt. In der kurzen Zeit haben wir ein bisschen zu viel zugelassen. Aber sonst finde ich, dass wir ein gutes Spiel gemacht haben. Klar, Fußball ist Ergebnissport, aber wir müssen weiter an uns glauben und egal ob jemand fehlt oder nicht, wir müssen das Spiel gewinnen. Das Ergebnis kotzt uns alle an. Die Mannschaft hat gegeben, was sie geben kann. Chancen haben wir gehabt, aber auch einfach das Pech. Gerade ist es ein gemischtes Gefühl: Das Ergebnis ist Dreck, die Art und Weise wie wir Fußball gespielt haben war gut. Wir müssen jetzt einfach gucken, dass wir weiter punkten und das am Sonntag am besten dreifach. 

Arie van Lent (Trainer Borussia Mönchengladbach U23): Wir nehmen das heute gerne mit. Ich weiß das ganz genau einzuschätzen und bin zufrieden mit dem, was wir abgeliefert haben. Ich weiß aber auch, was hinten raus hätte passieren können. Für Essen war mehr drin. Am Ende wollten wir auch ein bisschen tiefer stehen, um Kraft zu sparen.  Die letzte viertel Stunde, zwanzig Minuten haben die Druck gemacht. Da haben wir ein bisschen Glück gehabt, dass wir kein Gegentor bekommen haben.