Christian Titz und André Kilian führten RWE-Fans in die Spielanalyse ein.

Melches-Hütte wird zur rot-weissen Spielerkabine

Der gestrige Hüttenabend war gut besucht. (Foto:Endberg)

Am gestrigen Dienstag verwandelte sich die Lehrstraße 1 in eine Spielerkabine. Rund 60 Rot-Weisse wurden in den Räumlichkeiten des Fanprojekts Essen von Chef-Trainer Christian Titz und Co-Trainer André Kilian auf die anstehende Partie eingestellt. Allerdings: Bei den Rot-Weissen handelte es sich nicht etwa um Spieler, sondern Fans, die sich beim Hüttenabend in die rot-weisse Spielvorbereitung einführen ließen.

Nach rund anderthalb Stunden dürfte in Melches Hütte so manchem der Kopf geraucht haben. Anlaufverhalten, Spieleröffnung, Standards – das Trainerdasein ist längst mehr als seiner Mannschaft unter der Woche ein rundes Leder hinzuwerfen und am Samstag eine Aufstellung zu würfeln. „Wir schauen uns die kommenden Gegner mehrmals an, sowohl vor Ort im Stadion als auch auf Video“, leitete Titz die Präsentation ein. Gemeinsam werde im Trainerteam anschließend fleißig analysiert und erkannte Muster zusammengetragen. Daraus ergibt sich schließlich eine Präsentation, wie sie Titz und Kilian auch den anwesenden RWE-Fans vorführten. „Moment, ich komme nicht mehr mit“, tönte es immer mal wieder aus dem Publikum. „Und das müssen sich die Jungs alles merken?“, fragte ein anderer seinen Nebenmann. Fußball ist für die Spieler nicht „nur“ eine physische Herausforderung, das sollte allen, die diesen Abend gemeinsam mit den beiden Übungsleitern beim AWO Fanprojekt verbrachten, klargeworden sein. Im Anschluss stellten sich beide selbstverständlich noch Fragen und beim abschließenden Gespräch im kleinen Kreis wurde selbstverständlich auch noch das eine oder andere Selfie gemacht. Beim Verlassen von Melches Hütte dürften sich die RWE-Fans gut vorbereitet für das nächste Spiel ihrer Mannschaft gefühlt haben.