Breilmanns Wiese: Wiedersehen mit früherem RWE-Profi Pascal Bieler

U19 trifft nach drei Spielabsagen in Folge auf Aufstiegsrivalen Wuppertaler SV

Für die rot-weisse U19 steht am Sonntag das Spitzenspiel gegen den Wuppertaler SV an. (Foto: Skuppin)

Der „Wettergott“ meinte es nicht gut mit der U19 von RWE. Gleich drei Partien in Folge fielen in der A-Junioren-Niederrheinliga dem Winter-Wetter zum Opfer, zuletzt auch die geplante Partie beim FSV Duisburg. Doch den Blick zurück gibt es für die Mannschaft von RWE-Trainer Damian Apfeld nicht. Alle Augen sind auf das kommende Wochenende gerichtet. Denn am Sonntag (ab 11.00 Uhr) kommt es vor eigenem Publikum an der Seumannstraße zum „Gipfeltreffen“ mit dem ärgsten Aufstiegskonkurrenten Wuppertaler SV.

Die tabellarischen Voraussetzungen: RWE hat nach 15 Partien 38 Punkte auf dem Konto und belegt Rang zwei. Der WSV hat nach dem jüngsten 2:1-Heimsieg gegen den SV Straelen bereits 16 Begegnungen absolviert und ebenfalls 38 Zähler gesammelt. „Wir können uns eine sehr gute Ausgangsposition verschaffen“, sagt Apfeld. „Beide Mannschaften wissen, dass es Sonntag um jede Menge geht. Eine Entscheidung um den Aufstieg fällt jedoch so oder so noch nicht. Dafür sind noch zu viele Spiele auf der Uhr.“

Beim Hinrundenduell in Wuppertal waren keine Tore gefallen. „Ich erwarte auch diesmal einen Vergleich auf Augenhöhe, in dem die Tagesform eine entscheidende Rolle spielt. Wir stellen uns auf einen heißen Tanz ein, in dem es auch schon einmal etwas ruppiger werden kann“, so Apfeld.

Die Gäste aus dem Bergischen Land werden seit wenigen Wochen vom ehemaligen RWE-Profi Pascal Bieler betreut, der zuvor Co-Trainer von U19-Trainer Christian Britscho war. Nach der Trennung des WSV von Cheftrainer Stefan Vollmerhausen rückte das Duo Britscho/Bieler jedoch gemeinsam zur ersten Mannschaft auf. Der ehemalige Linksverteidiger Bieler übernahm parallel zu seiner Tätigkeit als Britscho-Assistent in der Regionalliga West auch die Trainingsleitung bei den A-Junioren. Nun trifft er mit seiner Mannschaft in Essen auf seinen früheren Verein.

Auch nach dem Topspiel geht es für die Rot-Weissen mit einer englischen Woche weiter. Am kommenden Donnerstag (15. März) ab 19.00 Uhr geht es zum Schlusslicht TSV Ronsdorf. Am folgenden Sonntag, 18. März, (ab 11.00 Uhr) gastiert dann der Tabellenvorletzte SV Straelen in Essen.