Breilmanns Wiese: U17 landet 6:2-Kantersieg gegen 1. FC Mönchengladbach

RWE macht im Rennen um den Klassenverbleib großen Schritt nach vorne

Nach fünf Niederlagen in Folge gewinnt die U17 gegen den 1. FC Mönchengladbach.

Nach fünf Niederlagen in Folge hat die U17 von Rot-Weiss Essen am 9. Spieltag in der Staffel West der B-Junioren-Bundesliga die Wende geschafft. Beim 6:2 (2:0)-Heimerfolg gegen Schlusslicht 1. FC Mönchengladbach sorgten Yannick David Debrah (6./32.), Qlirim Gashi (42./47.), Alkan Talas (62.) sowie Nusret Miyanyedi (67.) für den erhofften Befreiungsschlag im Rennen um den Klassenverbleib. Zwischenzeitlich hatten Johannes Leske (48.) und Tim Nehrbauer (60.) für die Gäste vom Niederrhein verkürzt.

 

Trotz des deutlichen Sieges war RWE-Trainer Antonios „Toni“ Kotziampassis allerdings nicht zu 100 Prozent zufrieden. „Bis auf die Anfangsphase der zweiten Halbzeit haben wir das umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten“, sagte der 43-Jährige.

 

RWE ging keinem Zweikampf aus dem Weg und setzte den Gegner permanent unter Druck. Als Schiedsrichter Sebastian Otto (Hannover) zur Pause pfiff, waren die Gäste mit dem 0:2-Rückstand noch gut bedient. Der gebürtige Essener Yannick David Debrah, der in den vergangenen Wochen wegen einer Bronchitis und eine Verletzung im Adduktorenbereich kürzer treten musste, brachte unsere Farben mit seinen ersten beiden Bundesliga-Toren auf die Siegerstraße.

 

Genauso bissig setzten die Rot-Weissen im zweiten Durchgang nach. Nachdem Qlirim Gashi mit einem erneuten Doppelpack zuschlug, schien die Partie beim Stand von 4:0 entschieden. „Im Gefühl des sicheren Sieges haben wir dann zwei Gänge heruntergeschaltet. Das hat mir überhaupt nicht gefallen“, war „Toni“ Kotziampassis wegen der beiden Gegentreffer, die aufgrund der nachlässigen Spielweise fielen, ein wenig angesäuert. „Wir sind aber postwendend zurückgekommen und haben die Partie dann bis zum Ende dominiert“, so der RWE-Trainer.

 

Weiter geht es für die U17 am kommenden Sonntag, 30. Oktober, (ab 11 Uhr) mit der Partie beim deutschen Vizemeister und dreimaligen Staffelsieger Borussia Dortmund. „Gegen den BVB muss schon alles passen, wenn wir für etwas Zählbares infrage kommen wollen. Wir freuen uns auf diese Partie und werden der Borussia alles abverlangen“, blickt Kotziampassis voraus.

 

Der A-Lizenzinhaber hofft, in Dortmund auch wieder die angeschlagenen Innenverteidiger Casper Biebersdorf (Grippe), Mittelfeldspieler Anil Pirincoglu (Schienbein) und Angreifer Leonard Löhrmann (Leiste) einsetzen zu können.