Breilmanns Wiese: RWE möchte Wiedergutmachung im Derby

U17-Trainer Kotziampassis kann in Düsseldorf auf Yagci und Ulusoy zurückgreifen

Nach der Niederlage gegen den MSV möchten die Rot-Weissen Wiedergutmachung betreiben. (Foto: MSPW)

Beim Derby in Düsseldorf soll die Trendwende gelingen. Nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge (0:5 beim Deutschen Meister Bayer 04 Leverkusen, 0:1 gegen den MSV Duisburg) will die U17 von Rot-Weiss Essen am Sonntag ab 11 Uhr im Paul-Janes-Stadion gegen Gastgeber Fortuna Düsseldorf erstmals wieder punkten. Dass unsere Mannschaft dazu in der Lage ist, hatte sie beispielsweise in den Partien gegen den aktuellen Tabellenzweiten 1. FC Köln (1:0) und gegen Borussia Mönchengladbach (2:0) eindrucksvoll gezeigt.
 
Die Fortuna wird die Rot-Weissen allerdings mit ordentlich Wut im Bauch empfangen, meint RWE-Trainer Antonios „Toni“ Kotziampassis. „Nach der 0:2-Auswärtsniederlage gegen Hombruch haben die Düsseldorfer etwas gutzumachen. Bei uns ist es allerdings nicht anders“, spielt der Trainer auf die 0:1-Heimniederlage gegen den MSV Duisburg an.
 
Nach der Partie gegen die „Zebras“ hatte Kotziampassis unter anderem die „Naivität“ seiner Mannschaft bemängelt. Im Training sprach der 43-Jährige die Fehler klar an und baut nun darauf, dass sein Team gegen Düsseldorf reifer agiert. „Alle müssen die Initiative übernehmen. Gegen die Fortuna darf sich nicht der eine auf den anderen verlassen. Jeder sollte sich fragen, was er selbst zum Erfolg beitragen kann“, so Kotziampassis.
 
Der RWE-Trainer hofft auf einen ähnlichen Auftritt wie beim 2:0 gegen Borussia Mönchengladbach. „An diese Leistung müssen wir anknüpfen. Da haben wir schnell die richtigen Entscheidungen getroffen. Die doppelte Handlungsschnelligkeit hat uns ausgezeichnet“, so „Toni“ Kotziampassis: „Zunächst muss meine Mannschaft schnell die richtigen Ideen haben, diese dann im nächsten Schritt sofort umsetzen. Nur dann werden wir auch wieder konstant punkten.“
 
Insgesamt ist Kotziampassis mit der bisherigen Saisonleistung seiner Mannschaft trotz einiger Rückschläge nicht unzufrieden. „Für uns geht es nur um den Klassenverbleib. Da liegen wir auf Kurs. Nach den Siegen gegen Köln und Gladbach hatte der eine oder andere bei uns schon zu viel Höhenluft geatmet. Aber weder war da alles perfekt, noch malen wir jetzt die Lage schwarz“, meint der Essener Trainer.
 
Personell sieht es bei der U17 sehr gut aus. Angreifer Mert Yagci ist nach seiner Mandelentzündung wieder fit. Mittelfeldspieler Kerem Ulusoy hat seine Rotsperre abgesessen und kann ebenfalls wieder auflaufen.