Breilmanns Wiese: Neuzugang Mervan Aydin auf Anhieb Matchwinner

U19 von Rot-Weiss Essen siegt zum Jahresauftakt in Ratingen und springt auf Platz eins

Mit einem Sieg gegen 04/19 Ratingen springt die rot-weisse U19 in der Tabelle nach ganz oben. (Foto: Skuppin)

Die U19 von Rot-Weiss Essen hat zum Jahresauftakt die Tabellenführung in der A-Junioren-Niederrheinliga übernommen. Die Mannschaft von RWE-Trainer Damian Apfeld gewann ihre Partie zum Rückrundenstart beim Tabellenfünften Ratingen 04/19 recht deutlich 4:1 (1:1). Da der bisherige Ligaprimus Wuppertaler SV gleichzeitig das Spitzenspiel gegen den Drittplatzierten 1. FC Mönchengladbach 1:3 (0:1) verlor, belegen die Rot-Weissen nun aufgrund der besseren Tordifferenz die Spitzenposition vor dem WSV und haben außerdem noch eine Nachholpartie (am 15. Februar bei der Essener SG 99/06) in der Hinterhand.

Die A-Junioren von RWE gingen in Ratingen bereits in der 19. Minute in Führung. Winterzugang Mervan Aydin (von Borussia Mönchengladbach) war im Strafraum nur regelwidrig zu stoppen. Nils da Costa Pereira ließ sich die Chance vom Elfmeterpunkt nicht nehmen. In der Folge verpasste es die Essener U19 aber, ihre bessere Spielanlage in ein zweites Tor umzumünzen und verlor etwas den Faden. Die Folge: Kurz vor der Pause erzielte Ratingens Hendrik Kortgödde (43.) nach einem Freistoß aus dem Halbfeld den Ausgleich.

RWE benötigte im zweiten Durchgang aber nicht lange, um sich vom Gegentor zu erholen. Mervan Aydin (50.) brachte die Essener mit seinem ersten Punktspieltor erneut in Führung. Nur sechs Minuten später bereitete der Stürmer den nächsten Treffer von Robin Köhler (56.) vor. Yannick David Debrah (69.) baute die Führung noch weiter aus, so dass RWE exakt das 4:1 aus dem Hinspiel wiederholte.

„Beiden Mannschaften war im ersten Durchgang eine gewisse Anspannung anzumerken, weil es das erste Spiel im neuen Jahr war. Nach der Führung hatten wir leider nicht mehr so viele klare Aktionen, waren zu behäbig im Spielaufbau und haben oft die die falschen Entscheidungen getroffen“, konnte Apfeld mit dem Auftritt während der ersten Hälfte nicht komplett zufrieden sein. „Die Leistung im zweiten Durchgang hat mir dagegen gut gefallen. Bei den Toren zwei, drei und vier haben wir die Eins-gegen-Eins-Situationen gesucht, schnell kombiniert und den Ball gut in die Gefahrenzone gebracht. Insgesamt war das für das erste Pflichtspiel nach der Winterpause absolut in Ordnung.“

In Euphorie verfällt der 31-jährige RWE-Trainer deshalb aber nicht. „Wir freuen uns erstmal über den Sieg. Aber mittelfristig müssen wir unsere Fehler abstellen, sonst werden wir dafür noch bestraft“, so Damian Apfeld.

Bereits im ersten Heimspiel des neuen Jahres am kommenden Sonntag, 4. Februar, ab 11.00 Uhr, wartet mit dem Tabellendritten und Aufstiegskonkurrenten 1. FC Mönchengladbach der nächste harte Prüfstein auf RWE. „Für mich ist es keine Überraschung, dass die Gladbacher gegen Wuppertal gewonnen haben. Sie sind bei nur drei Punkten Abstand auf uns mittendrin im Aufstiegskampf und in der Lage, uns ein Bein zu stellen. Ich erwarte ein sehr enges Spiel“, warnt Apfeld.

Gegen den 1. FC Mönchengladbach wird Ayoub Boulila nicht dabei sein. Der RWE-Verteidiger hatte sich in der 81. Minute nach einem Foul an ihm bei seinem Gegenspieler „revanchiert“ und die Rote Karte gesehen. „Den Platzverweis kann man durchaus geben. Ayoub wird daraus lernen“, so Trainer Apfeld.