Breilmanns Wiese: „Müssen in Münster Geduld beweisen“

Für die rot-weisse U19 soll nach vier Spielen ohne Sieg gegen die „Adlerträger“ wieder ein Dreier her.

Die rot-weisse U 19 muss am Sonntag (ab 11 Uhr) in der West-Staffel der A-Junioren-Bundesliga auswärts beim Tabellennachbarn SC Preußen Münster antreten. Trotz zuletzt sehr guter Leistungen (unter anderem gegen die beiden Spitzenmannschaften Borussia Dortmund und FC Schalke 04) wartet die Mannschaft von Teamchef Jürgen Lucas inzwischen seit vier Begegnungen auf einen Sieg. In Münster soll die Wende gelingen.
 
„Uns erwartet ein ganz schweres Auswärtsspiel“ warnt Lucas nach nur wegen der Essener 0:1-Heimniederlage im Hinspiel. Die „Adlerträger“ hatten zuletzt vor eigenem Publikum mit dem 5:1-Sieg gegen Borussia Mönchengladbach ein Ausrufezeichen gesetzt, kamen dann aber eine Woche später bei Spitzenreiter Borussia Dortmund (1:8) mächtig unter die Räder. „Besonders bei Standardsituationen ist Münster gefährlich“, sieht Lucas die Stärken des Gegners. „Die Truppe ist sehr kampfstark und wird uns nicht so viel Raum geben, um unser Konterspiel aufzuziehen. Münster wird uns kämpferisch alles abverlangen. Wir müssen schon alles raushauen, um drei Punkte mitzunehmen“, stellt der 46-Jährige klar.
 
Trotz der zuletzt ausgebliebenen Erfolge sieht Lucas seine Mannschaft in der Spur. „Wir hatten mit Leverkusen, Dortmund und Schalke drei Highlight-Spiele in Folge. Jetzt geht es darum, im Kopf wieder umzuschalten. Wir wollen den nächsten Schritt zum frühzeitigen Klassenverbleib machen“, gibt Jürgen Lucas die Marschroute vor.
 
Deshalb fordert er von seiner Mannschaft auch ein hohes Maß an Konzentration. „Wir werden in Münster wieder mehr Ballbesitz haben, als es zuletzt gegen die Spitzenteams der Fall war. Deshalb dürfen wir nicht zu früh zu viel wollen. Vielmehr geht es darum, permanent die Ordnung zu halten und geduldig zu bleiben. Wenn wir unsere Chancen bekommen, dann müssen wir da sein. Ich bin guter Dinge, dass wir gegen Münster wieder punkten“, so Lucas.
 
Personell wird muss der Teamchef weiter auf Luka Bosnjak (Kapselverletzung) verzichten. Der Mittelfeldspieler ist zwar wieder im Training, ein Einsatz kommt aber noch zu früh. Angeschlagen sind Angreifer Kempes Waldemar Tekiela (muskuläre Probleme) und Mittelstürmer Said Harouz, der sich vor dem Derby gegen Schalke 04 (0:1) beim Aufwärmen verletzt hatte.

Text: MSPW

Die Rot-Weissen müssen am morgigen Sonntag zu den Preußen nach Münster. (Foto: MSPW)