Breilmanns Wiese: „Im Derby zählen keine Platzierungen“

U17 am Sonntag ab 13.15 Uhr beim Stadtnachbarn ETB Schwarz-Weiß Essen gefordert

Die rot-weisse U17 trifft am Sonntag Stadtderby auf ETB SW Essen.

Alle guten Dinge sind drei! Die U17 von Rot-Weiss Essen will am Sonntag (ab 13.15 Uhr) auf dem Kunstrasenplatz am Krausen Bäumchen gegen den Stadtrivalen ETB Schwarz-Weiß Essen mit dem dritten Derbysieg in Folge die Tabellenführung verteidigen. Nach dem 2:1-Sieg im Kreispokal und dem 4:2-Erfolg im Hinspiel strebt die Mannschaft von RWE-Trainer Antonios „Toni“ Kotziampassis im Rahmen des 17. Spieltages in der in der B-Junioren-Niederrheinliga erneut einen Dreier gegen die Schwarz-Weißen an.

Mit aktuell 35 Punkten aus 16 Partien rangiert RWE vor der nicht aufstiegsberechtigten U16 von Borussia Mönchengladbach (33 Punkte/zwei Spiele weniger) und der U16 von MSV Duisburg (29) nach wie vor auf Rang eins. Die U17 kann also mit einem erneuten Erfolg beim ETB einen großen Schritt in Richtung direkter Wiederaufstieg in die West-Staffel der B-Junioren-Bundesliga machen.

Wie eng es in dieser Liga allerdings zugeht, zeigte zuletzt das 1:1 der Rot-Weissen gegen den Tabellenneunten SC Velbert, bei dem die Mannschaft von Co-Trainer Simon Hohenberg betreut worden war. Grund: „Toni“ Kotziampassis weilte privat in Griechenland, kehrte aber bereits zu Wochenbeginn zurück und bereitete die Mannschaft intensiv auf das Duell mit dem ETB vor. „Wir haben die Partie gegen Velbert analysiert und die richtigen Schlüsse gezogen“, sagt der Trainer. „Vor allem unsere Chancenverwertung war mangelhaft. Die Jungs müssen vor dem gegnerischen Tor noch zielstrebiger sein.“

Dass RWE als Tabellenführer auch im Stadtduell in der Favoritenrolle ist, weiß der 44-jährige Grieche. Allerdings warnt er auch: „Im Derby zählen keinen Platzierungen. Das haben wir in den Spielen gegen den ETB Schwarz-Weiß bereits zweimal erlebt. Beide Partien waren heiß umkämpft. Wer diesmal mehr investiert, wird auch gewinnen“, vertraut „Toni“ Kotziampassis seiner Mannschaft. „Im Training waren alle sehr fokussiert. Jeder will in der Startelf stehen und das unnötige Remis gegen Velbert schnell vergessen machen.“

Allerdings wollen auch die Schwarz-Weißen Wiedergutmachung betreiben. Sie kassierten zuletzt drei Niederlagen hintereinander, mussten sich erst am Mittwoch in einem Nachholspiel dem SC Velbert 1:2 geschlagen geben. Durch die Negativserie ist ein sicherer Nichtabstiegsplatz für den ETB derzeit fünf Punkte entfernt.

RWE-Trainer Kotziampassis kann nahezu aus dem Vollen schöpfen. Bis auf Angreifer Ismet Batmaz, der sich einen Bänderanriss im Knöchel zugezogen hatte und für die nächsten zwei bis drei Wochen ausfallen wird, stehen ihm alle Spieler zur Verfügung.