4.000,- Euro für soziales Projekt der RWE-Initiative „Essener Chancen“

Weiterbildung im Revier e. V. unterstützt mit einer großzügigen Spende die gesellschaftliche und berufliche Integration junger Erwachsener mit individuellen Schwierigkeiten.

Einsatz für die gesellschaftliche und berufliche Integration junger Erwachsener: Ulrike Lehmann-Pépin (Vorstand W.I.R. e.V.), Andrea Demler (Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Essen), Daniela Hüchtemann (Geschäftsleiterin W.I.R e.V.), Marcus Uhlig (Vorstand Rot-Weiss Essen und Essener Chancen) Dietmar Gutschmidt (Leiter JobCenter Essen) Stephanie Herrmann (Geschäftsführung operativ Agentur für Arbeit Essen) und Peter Urselmann (Vorstand W.I.R. e.V.). (Foto: Radix)

„Gut aufgestellt für den Job – Bleib am Ball mit Bildung“ war erneut das Motto, unter dem der Verein Weiterbildung im Revier in Kooperation mit dem JobCenter Essen, der Agentur für Arbeit Essen und Rot-Weiss Essen im März 2018 die inzwischen vierte Job- und Weiterbildungsmesse im Stadion Essen durchführte. Der erzielte Gewinn dieser Veranstaltung wurde dem Verein Essener Chancen für das Projekt „Team III“ übergeben.

Die Besonderheit dieser Mannschaft: In dem bereits mehrfach ausgezeichneten Inklusionsteam III der Essener Chancen kicken seit der Saison 2013/2014 Spieler aus dem Umfeld verschiedener sozialer Träger gemeinsam mit Freizeitfußballern. Einige blicken beispielsweise auf Konflikte mit der Justiz zurück, andere haben Suchterfahrungen, wieder andere kämpfen mit psychosomatischen Beschwerden. Nicht selten werden die Spieler in der Gesellschaft deshalb diskriminiert oder stigmatisiert, doch sobald sie aber das rot-weisse Dress überstreifen, sieht das ganz anders aus.

„Rot-Weiss Essen und Essener Chancen wollen die Spieler über das sportliche Engagement hinaus auf ihrem Weg in gesellschaftliche Aktivitäten und im Idealfall ins Berufsleben unterstützen“, erläutert Marcus Uhlig, Vorsitzender von Rot-Weiss Essen und Essener Chancen. „Die Spende des Vereins trägt wesentlich dazu bei, dass die Mannschaft auch in der kommenden Saison weiter bestehen und weiter gefördert werden kann.“